Der Eulbacher Markt

Der Wiesenmark, so begann er!

Da Eulbach an einer strategischen Handleskreuzung lag, wurde dort oben schon früh im 19. Jahrhundert ein Viehmarkt abgehalten, den "Eulbacher Markt". Die Grafen haben diesen Markt 1824 nach Erbach verlegt. seit den 60er Jahren wird er "Wiesenmarkt" genannt.

Der Wiesenmarktveranstalter hat eine ausführlichere Geschichte vorzuweisen als wir es hier tun können.

Am Eingang, unter den Linden, befand sich ein Schießhaus, der spätere Schützenhof. Aauf dem (heutigen Wiesenmarkt-) Gelände neben dem Schützenhaus fand 1848 die historische Odenwälder Volksversammlung unter Leitung des Michelstädter Revolutionärs und Rechtsanwalts Ludwig Bogen statt.

Das Wappen zeigt den Grafen Franz I, der 1802 den Eulbacher Markt (in Eulbach) gegründet hatte. 1902 bereits feierte man 100jähriges Jubiläum, unter anderem mit solchen Lithografie-Grußkarten.

 

Um die Jahrhundertwende war es üblich, solche Lithografien herzustllen als Massenprodukt. Sie zeigen nicht den Wiesenmarkt sondern eine beliebige erfundene Jahrmarktszene. Man hat sie dann für den jeweiligen Markt bestempelt oder nachbedruckt, wie hier für den "Erbacher Markt"

Auch diese Karte aus dem Jahr 1904 zeigt nicht den Wiesenmarkt. Bemerkenswert jedoch, dass er schon Wiesenmarkt genannt wurde, was offiziell ja erst in den 60er Jahren der Fall war.

1824 gilt als das Jahr der Verlegung des Eulbacher Marktes nach Erbach und damit als Gründung des Wiesenmarktes. 1924 wurde diese Karte zur Hunderjahrfeier gedruckt. Werden wir auch schöne Postkarten sehen im Jahr 2024 zur 200-Jahr-Feier? Ist ja nicht mehr so lange hin!

Auch nur ein Massenprodukt mit Stempel, das sicher auch auf anderen Märkten verwendet wurde. Es stammt von 1904

Dieses Foto zeigt den Umzug der Stadt zum Anlass des 100-jährigen Wiesenmarkt Jubiläums

Bei aller Freude am Wiesenmarkt darf nicht vergessen werden, dass auch die Erbacher Geschichte ihre dunklen Seiten hat. (Der Artikel stammt von 1936)