Eisenhandlung Croissant

Die Eisenhandlung Croissant in Michelstadt befand sich in der Oberen Pfarrgase 31 und später daneben in der 33 (beide Häuser hier rechts zu sehen auf einem Bild um 1920) direkt am Schwiegermutterbrunnen und ist alten Odenwäldern sicher noch bekannt.

1889 Erwarb Heinrich Croissant das Anwesen. Die Familie Croissant wanderte aus Edenkoben in den Odenwald ein und hinterliess einen prägenden Namen.

Hier gab es alles aus Eisen. Vom Nagel bis zur Jauchepumpe. Diese, wie auch die folgende Anzeige stammt aus dem Erbcher Kreisblatt aus dem Jahr 1904: "In der halben Zeit und mit halben Kosten machen Sie Ihre Wäsche mit John's  „Volldampf“-Waschmaschine. Dabei wird die Wäsche

reiner und weißer und mehr geschont als beim Waschen mit der Hand. Probemaschine steht auf Wunsch zur Verfügung. Die Maschine wird ohne Kaufzwang auch probeweise abgegeben, sowie
leihweise gegen Entgelt. Vertreter: Heinr. Croissant, Eisenhandlung-Michelstadt"