Konrad Rein Söhne

1860 wurde die Firma Konrad Rein gegründet. Diese Firmenkarte wurde 1923 gesendet. Man hatte damals den Fernsprecher 5. Genaugenommen stand die Firma im Stadtteil Steinbach.

Die Firma stellte unter anderem Holzkasten-Kippwagen her. Diese erfreuen sich noch heute des Nachbaus unter Sammlern.

1973 ging die Firma, die auf dem Gelände der späteren Kaufhalle stand, in die Insolvenz.

So sah es 1935 im Büro der Buchhaltung der Firma Konrad Rein Söhne aus. Herr Friedrich war zu der Zeit dort Buchhalter. Man sieht im Hintergrund eine Weltkarte, auf dem Tisch Stempel, Stempeltrockner und viel Papier sowie ein Buch.

Diese Anzeige stammt aus der Festschrift des Bundes-Sängerfestes, das 1914 in Michelstadt stattfand.