Das Kurheim Dr. Zimper

Eine der großen Bad Königer Persönlichkeiten war Dr. Oskar Zimper, der Kurpionier. Er richtete früh ein Genesungsheim in der Waldstraße ein.

Diese Aufnahme stammt von ca 1915.

Im Sommer posieren Kurgäste für diese Aufnahme. Die Karte stammt aus den 1920er Jahren.

1935 verstarb Dr. Zimper. Er stammte aus Hamburg und kam um 1900 nach König um dort eine Praxis zu eröffnen. Er war maßgeblich an der Nutzung der Heilquellen in Verbinung mit dem Luftkurortstatus der Stadt beteiligt und nutzte zunächst den Fafnirbrunnen für Anwendungen. Er war Gründungsmitglied der Fafnirbrunnengesellschaft, die er nach dem Krieg übernahm und deren Ausbau sein Lebenswerk war.

Diese Aufnahme stammt ebenfalls aus der Zeit 1910-1920

Auch diese Postkarte ist ähnlich alt. Farbfotografien gab es noch nicht, die Karte wurde nachträglich coloriert.

Ein Lastenträger hat die Koffer der anreisenden Kurdamen aufgeladen und posiert noch für ein Erinnerungsfoto am Bahnhof. Die Damen scheinen sich sehr auf Ihren Kuraufenthalt zu freuen!

Ein Blick ins Innere des Haus zeigt den großen Speisesaal.

Hier sieht man den Tagesraum, dort saß man und las oder unterhielt sich.

Diese Bleistiftzeichnung wurde 1921 angefertigt.

Das Genesungsheim Dr. Zimper ist der Vorläufer des heutigen Odenwaldsanatoriums und man kann gut sehen, wie klein es einst begann. Im Hintergrund auf dem Grundstückt sieht man einen Neubau, wohl eine Erweiterung.

Aus der gleichen Zeit stammt diese Karte, der Neubau befindet sich im selben Stadium.

 

Oskar Zimper gehörte eines der ersten 36 Automobile im Jahr 1909, und enis der wenigen die nicht dem Luxus dienten sondern eins von nur 5 Berufskraftwagen im ganzen Odenwaldkreis.