Die Alexanderstraße

In der Alexanderstraße 3 befand sich ein Gasthaus. Der Fotograf Hofmann, der in Bad König einen Verlag unterhielt, machte auch diese Aufnahme für eine Postkarte. Sie zeigt das Gasthaus zum Ross. Wikipedia beschreibt dieses Haus so: "weistöckiges traufständiges verschindeltes Fachwerkgebäude, an der zur Straße gelegenen Traufseite mit mittigem Zwerchhaus. Das Gebäude stammt im Kern aus der Zeit um 1700. Das barocke Fachwerk von Obergeschoss und Zwerchhaus ist unter der Verschindelung erhalten geblieben. Das Erdgeschoss wurde im 19. Jahrhundert massiv aufgemauert. Das Zwerchhaus hatte einst einen hölzernen Balkon, der in jüngerer Zeit, vielleicht im Zuge der Verschindelung, verloren ging. "

Damals war die Alexanderstraße noch gepflastert und hatte eine Gosse.

Dieser Blick die Alxanderstraße entlang Richtung Schloss wurde von einem Künstler gezeichnet. Man kann die zahlreichen Treppenaufgänge der damaligen Zeit sehen sowie einen Leiterwagen.

Fast derselbe Blick, diesmal als echtes Foto aus der Zeit um 1920. Man sieht wie naturgetreu die obige Zeichnung war. Das Tor vorne links ist nun größer und eckiger, aber die Treppen und die Pflasterung ist noch fast genauso.

Vorne links befindet sich das Haus des Adlerwirts. Dahinter der Zugang zur Synagoge.

Diese tolle Aufnahme aus dem Jahr 1910 zeigt das älteste Haus von Bad König. Das schöne Fachwerkhaus wurde 1680 errichtet und beherbergte 1910 eine Metzgerei. An der Gebäudeecke sieht man eine Gaslaterne und die zugehörige Gasleitung. Die Metzgerfamilie posiert vor ihrem Haus. Es befindet sich in der Alexanderstraße 4 und zu Beginn betrieb dort ein Wagner sein Geschäft.