Gasthaus zum schwarzen Bären

An der Südseite des Marktplatzes in Beerfelden befand sich das Gasthaus zum schwarzen Bären. Erbaut wurde es um 1810, zu sehen ist es hier auf einer schönen Lithografie-Postkarte azs dem Jahr 1901.

Aus den 30er Jahren stammt diese Karte. Sie zeigt oben das mit Geweihen geschmückte Nebenzimmer und unten ein paar Autos vor dem Haus. Mittlerweile wurde ein Vordach angebaut und die Schindeln entfernt um das schöne Fachwerk freizulegen. Als Besitzer wird Wilhelm Hess genannt. Nachdem zunächst Georg Schott das Gasthaus führte, übernahm die Familie Hess 1858 den Besitz und führte es über mehrere Generationen. Die Herren Johann Hess und auch der Sohn Georg Wilhelm Hess waren auch die Bürgermeister der Stadt.

 

 

Um 1900 entstand dieses Foto. Die herumliegenden Pflastersteine lassen darauf schließen, dass gerade zumindest der Gehweg gepflastert wurde.

1945 brannte das Haus ab, zu diesem Zeitpunkt waren amerikanische Soldaten hier einquartiert. Wilhelm Hess baute das Haus allerdings originalgetreu wieder auf und führte die Wirtschaft noch bis 1957.