Stockheim - Gasthaus zum Anker

Diese Ansichtskarte zeigt das Gasthaus zum Anker in Stockheim bei Michelstadt. Albert Hartmann, ein bekannter Michesltädter Künstler, zeichnete diese Postkarte, die schon vor 1900 sehr häufig im Umlauf war.

Das Gasthaus wurde vor einigen Jahrzehnten abgerissen und steht somit heute nicht mehr.

Am 2. Juli 1934 wurde im Gasthaus zum Anker die Freiwillige Feuerwehr Stockheim gegründet.

Auch dem Turnverein 1907 Stockheim diente der Anker als Versammlungs und Übungsraum. Hierzu schreibt der Verein auf seiner Webseite: "Trotz vieler Schwierigkeiten gelang es den Verein wieder mit neuem Leben zu erfüllen. Im damaligen Gasthaus ,,Zum Anker“ wurde eine neue Unterkunft gefunden und an der Eulbacher Straße pachtete der Verein in den zwanziger Jahren ein Gelände auf 99 Jahre, das die Turner in Eigenhilfe zu einem brauchbaren Turnplatz herrichteten. Leider wurde der Saal des Anker, der während der Wintermonate als Übungsstatte diente, kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges durch Tiefflieger in Brand geschossen, wobei neben den untergebrachten Turngeräten auch die Vereinsfahne und sämtliche Diplome und Bücher vernichtet wurden."

Aus der Michelstädter Zeitung von 1938. Leonhard Walther lud zum Tanz an Ostern ein und die Brauerei Schmucker lieferte das Festtagsbier.

In den 20er Jahren verkaufte man im Anker auch bäuerliche Erzeugnisse.